Aktuelle Informationen

Kuoni und Schwestermarken rechnen mit deutlichem Aufwärtstrend in 2021

Von der Schweiz und zahlreichen anderen Staaten beschlossene Reiseerleichterungen führen zu einem starken Nachholeffekt bei Ferienreisen. Das Markenhaus von DER Touristik Suisse zeigt sich optimistisch, bereits in diesem Jahr wieder deutliche Umsatzzuwächse zu verzeichnen und 2022 in die Gewinnzone zurückzukehren. Neuen Reisetrends begegnet das Touristikunternehmen mit kundenzentrierten Angeboten und schreibt Pauschalreisen künftig je nach Flexibilitätsbedarf mit zwei Preisen aus.

Rund 180'000 Schweizerinnen und Schweizer konnten in den vergangenen 15 Monaten eine bei Kuoni oder oder den Schwestermarken gebuchte Reise aufgrund der Corona-Pandemie nicht antreten. Noch mehr Kunden verschoben ihre Ferienplanung von vornherein bis zur Entspannung der epidemiologischen Lage. Jetzt, wo diese Tatsache ist, verzeichnet DER Touristik Suisse einen regelrechten Buchungsboom: Im Badeferiengeschäft gehen derzeit fast doppelt so viele Buchungen ein, wie es im Juni 2019 der Fall war. Während sich die Nachfrage für die diesjährigen Sommerferien noch auf Ziele in Europa konzentriert, betreffen Vorreservationen für das kommenden Winterhalbjahr und das Jahr 2022 zunehmend weltweite Destinationen. Der hohen Nachfrage nach Ferien begegnen die meisten schweizweiten Kuoni-Reisebüros mit einer Ausweitung der Öffnungszeiten an Nachmittagen (neu 13-17 Uhr) und Samstagen (10-13 Uhr).

Erneute Rückkehr in Gewinnzone für 2022 geplant

Der erfolgte Touristik-Restart wird DER Touristik Suisse aller Voraussicht nach bereits in diesem Jahr erlauben, ihren corona-bedingt tiefen Vorjahresumsatz um rund 80% zu übertreffen. Für das Jahr 2022 budgetiert das Unternehmen mit einem Umsatzkorridor von 80 bis 100% im Vergleich zum Jahr 2019, in welchem der konsolidierte, fakturierte Umsatz knapp 650 Millionen Franken betrug. Nachdem das Unternehmen im selben Jahr erstmals ein leicht positives EBITA verzeichnete und im Jahr 2020 aufgrund weltweiter Reiserestriktionen ein mas-siver Verlust zu Buche stand, ist die erneute Rückkehr in die Gewinnzone im Jahr 2022 realistisch. Dieter Zümpel, CEO von DER Touristik Suisse, erklärt: «Unsere aktuelle Planung sieht vor, im Laufe des zweiten Halbjahres 2021 Massnahmen zur Krisenbewältigung wie die Kurzarbeit oder die Einschränkung von Öffnungszeiten abteilungsübergreifend auslaufen zu lassen. Nach 15 harten Monaten dürfen wir uns mehr und mehr wieder den Ferienträumen unseren Kundinnen und Kunden widmen – das ist eine grosse Erleichterung.» Trotz der massiven Konsequenzen der Pandemie für die Touristik hält das Unternehmen an allen der über zehn Reisemarken fest und reduziert die Anzahl der schweizweiten Kuoni-Reisebüros unter dem Strich lediglich um zwei Standorte.

Um sich den verändernden Kundenbedürfnissen anzupassen – neben den vielfach noch nicht möglichen Fernreisen die grösste Herausforderung – hat DER Touristik Suisse ihr Produktportfolio in den vergangenen 15 Monaten sukzessive angepasst und in neue Sparten investiert. Mit dem Aufbau der Produktlinien «Kuoni Honeymoon» und «Private Collection by Kuoni» und dem Ausbau der Produktepalette an Aktivreisen sowie Camper-, Camping-, sowie Glamping-Ferien schafft das Unternehmen neue Angebote abseits des Volumentourismus. Wünschen nach «Workation», eine Kombination von «Work» und «Vacation», kommen die Reisemarken mit DER-eigenen Unterkünften etwa auf Fuerteventura oder Madeira nach und erstellen massgeschneiderte Angebote bei entsprechenden Anfragen.

Flexible Annullationsbedingungen und Modernisierung der Reisebüros

Ab dem vierten Quartal 2021 sollen Pauschalreisen der Marken Kuoni und Helvetic Tours zu zwei verschiedenen Preisen erhältlich sein – abhängig davon, welches Mass an Flexibilität sich Kundinnen und Kunden bis zur Abreise aufrecht erhalten wollen. Neu vermittelt DER Touristik Suisse Reiseversicherungen, die etwaige Kosten bei Reiseabsagen oder Quarantäneaufenthalte infolge einer Corona-Infektion übernehmen. Und dem steigenden Bedürfnis nach nachhaltigen Reisen begegnen die Veranstalter markenübergreifend mit der Lancierung des nachhaltigen Eigenlabels «engage – people & planet». Unter ihm werden beispielsweise nachhaltige Tourismusprojekte in aufstrebenden Regionen um-gesetzt und Kundinnen sowie Kunden zugänglich gemacht. Seit 2019 verfügen mit Kuoni und Helvetic Tours erstmals klassische Schweizer Pauschalreise-Anbieter über das Tour-Cert-Label der externen Prüfstelle für Nachhaltigkeit im Tourismus.

Mit der schweizweit erfolgten Lancierung der Videoberatung führen mehrere Marken von DER Touristik Suisse die Reiseberatung – bei gleichzeitigem Erhalt des stationären Vertriebes – in eine digitale Zukunft. Die immer grössere Anzahl der «Mobile Travel Consultants» von Kuoni trifft ihre Kundinnen und Kunden, wann und wo diese es wünschen. Schliesslich erfolgt eine Modernisierung und Digitalisierung der Reisebüros: In Winterthur testet Kuoni im Rahmen eines Pilotprojektes Stehpulte für kurze Kundengespräche, die Wandprojektion von Bildern und Filmen, Screens für die visuelle Beratung sowie grosse Tische, die Platz für Familien und weitere grössere Gruppen während der Beratung bieten.