Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Liebe Kundinnen
Liebe Kunden

Auf dieser Seite finden Sie laufend aktuelle, für Ferienreisende relevante Informationen zum Corona-Virus.

Wir setzen Ihre Ferienträume wieder um!

Ab sofort nehmen wir Ihre Anfragen und Buchungen gerne wieder entgegen. Bei kurzfristig geplanten Abreisen ermöglichen insbesondere Aufenthalte in folgenden Ländern ein erholsames Ferienerlebnis, ohne den Schutz der Gesundheit zu vernachlässigen:

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Ab dem 1. Juli 2020 muss für die Einreise nach Griechenland dann von allen international Reisenden (egal ob per Land-, See- oder Luftweg) mindestens 48 Stunden vor der Einreise auch ein Online-Formularhttps://travel.gov.gr/#/ der griechischen Zivilschutzbehörde ausgefüllt werden. Die Seite gibt es derzeit nur in englischer Sprache. Bei einer Einreise kann es zu stichprobenartigen Corona-Tests kommen.

Die Ein-/Ausreise über den Seeweg ist derzeit nicht möglich.

Ab dem 1. Juli sollen auch alle Regionalflughäfen für Flüge aus dem Ausland geöffnet werden. Seit dem 25. Mai dürfen alle Reisende, die sich nicht in Quarantäne befinden, zu allen Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres fahren. Die Fähren werden dabei auf eine maximale Passagierzahl von 50% reduziert.

Flughafen & Transfer

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüsst (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich einen Privattransfer zu buchen

m Hotel (gilt vor allem für Hotels mit einer Kapazität von mehr als 50 Zimmer)

Das Check-in erfolgt unter Einhaltung der vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln. Hotel-mitarbeiter kümmern sich darum, dass sich an Rezeption, Helpdesk oder am Fahrstuhl keine Warteschlangen bilden. Der Mindestabstand zwischen den Tischen wird in den Restaurants und Bars gewährleistet. Für die Buffets werden umfassende Vorkehrungen getroffen. Dort sorgen Bodenmarkierungen dafür, dass der nötige Abstand eingehalten wird (ausschließlich Ausgabestellen, die mit Personal besetzt sind). Es kann vorkommen, dass anstatt Buffet die Mahlzeiten serviert werden. In der Lobby und in den öffentlichen Bereichen werden weder Getränke noch Snacks angeboten. Fitnessraum und Spa werden nur gemäß den Leitlinien und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden geöffnet. Entsprechend ist es möglich, dass nicht alle Angebote nutzbar sind.

Strände sind unter Geltung von Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet. Indoor-Pools dürfen nicht betrieben werden. Die Nutzung von Außenpools ist nur einer bestimmten Personenzahl je nach Größe des Pools gestattet (5m² pro Person, Abstand der Liegen ist 3-5 Meter).

Allgemein kann es vorkommen, dass alle Leistungen im Hotel nur beschränkt benutzbar sind.

Archäologische Stätten dürfen wieder besucht werden und Museen dürfen ab dem 15. Juni wieder geöffnet werden.

Es ist in der Tat wieder möglich, sich im ganzen Land frei zu bewegen und alle normalen Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen: Museen und andere kulturellen Stätte aber auch Hotels, Bars und Restaurants sind wieder geöffnet; Flughäfen, Bahnhöfe und Verkehrsdienste funktionieren wieder; Campingplätze, Berghütten und Strandbäder haben sich entsprechend organisiert, um Urlauber sicher unterzubringen.

Ausgenommen hiervon sind nur vier italienische Regionen, die eine Registrierung bei der Einreise verlangen:
Sardinien: Es ist notwendig, ein Online-Formular auf der Website der Region Sardinien 48 Stunden vor Anreise auszufüllen (das Formular ist NICHT in gedruckter Form in Flugzeugen oder auf den Schiffen erhältlich)

Sizilien: Reisende müssen sich auf der Website Sicilia si cura bzw. mittels der App „Sicilia SiCura“ (Play Store - Apple Store) registrieren. Für Infos bzw. Unterstützung steht folgende Hotline zur Verfügung: Tel. **39.800.458787

Apulien: Es ist notwendig, ein Formular auszufüllen, das auf der Website der Region Apulien heruntergeladen werden kann.

Kalabrien: Es ist notwendig, auf der Website der Region Kalabrien ein Formular auszufüllen, das speziell für den Covid-Notfall erstellt wurde

Ein Buchungsbeleg bei Einreise muss nicht vorgelegt werden

In ganz Italien ist es Pflicht, in öffentlichen Innenräumen eine Mundschutzmaske zu tragen. Im Freien ist dies nicht notwendig, außer wenn die soziale Distanzierung nicht eingehalten werden kann. Einzige Ausnahme ist die Lombardei, denn in dieser Region ist das Tragen der Mundschutzmaske (außer bei sportlichen Aktivitäten) auch im Freien vorgeschrieben.

Im ganzen Land gelten strenge Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.

Die Maskenpflicht ist regional unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich gilt aber in geschlossenen Räumen und überall, wo der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, eine Maskenpflicht.

Hotels, Pensionen und Herbergen dürfen  in allen Regionen des Landes bereits seit mitte mai wieder  Gäste empfangen, ebenso Bars, Restaurants, Museen und der Einzelhandel. Überall gilt hier ein Mindestabstand von einem Meter.

Seit Ende Mai ist die Öffnung von Fitnesscentern, Schwimmbädern sowie Sportzentren erlaubt, unter Einhaltung der Regeln des Social Distancing sowie der Vermeidung der Ansammlung von Personen.

Die einzelnen Regionen haben auch für die Strände strikte Hygieneleitlinien erlassen.

Sportliche und andere körperliche Aktivitäten im Freien dürfen durchgeführt werden, jedoch nur unter Wahrung eines  Mindestsicherheitsabstandes von 2 Metern bei sportlicher Betätigung so­ wie von einem Meter für alle anderen Aktivitäten.

Flughafen & Transfer

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüsst (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich einen Privattransfer zu buchen.

Restaurants, Cafés, Museen, Denkmäler, Kunsträume und dergleichen sind mit gezielten Bewegungs-, Abstands- und Hygienevorschriften wiedereröffnet.
Kinos, Theater, Bühnen und Konzertsäle durften mit markierten Sitzplätzen, reduzierter Platzkapazität und unter Einhaltung des Sicherheitsabstands öffnen.

Eine  Vorreservierung ist in fast allen Ausgrabungsstätten und Museen obligatorisch, sowohl für  Individualgäste als  auch  für Gruppen.

Um den Mindestabstand einhalten zu können, ist der Zugang anzahlmässig beschränkt

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Malta öffnet ab dem 1. Juli seine Grenzen wieder für den Tourismus. Reisende aus 19 europäischen  Ländern und  Gebieten, die als „sicher“ gelten (darunter auch die Schweiz), müssen ab Juli keine COVID­19­Tupfertests mehr durchführen oder in Quarantäne gehen, wenn sie in Malta landen. 

Wichtig: Vor Abflug nach Malta, müssen die beiden Formulare auf folgender Webseite ausgefüllt werden: www.maltairport.com/declarationforms/

Die öffentlichen Gesundheitsbehörden werden die Ankünfte und mögliche Probleme genau beobachten. Alle Passagiere, die in Malta landen, müssen ein Formular zur Kontaktverfolgung ausfüllen, damit die Behörden sie bei Bedarf schnell aufspüren können. Stichprobenmässig können Temperatur Messungen bei Einreise vorgenommen werden.

Innerhalb des Flughafens herrscht Maskenpflicht.

Die bisherigen Protokolle zur sozialen Distanzierung und Hygiene gelten weiter. In Geschäften müssen Masken getragen  werden. Kontaktsportarten und  Massenversammlungen sind weiterhin nicht erlaubt.

Grundsätzlich herrscht auf Malta keine Maskenpflicht. Teilweise wird im Gebäudeinnern eine Maske verlangt und wenn das Social Distancing nicht eingehalten werden kann.

In Hotels und Restaurants wurden diverse hygienischen Massnahmen implemiert und von der Regierung kontrolliert.
Grundsätzlich gilt, dass Sicherheitsabstände strikt eingehalten werden. Je nachdem werden keine Buffets mehr angeboten, sondern Mahlzeiten werden serviert.

Strand & Pools

Abstände zwischen den Liegestühlen müssen eingehalten werden. Regelmässig finden Kontrollen statt. Grundsätzlich gilt es auch an Strand und Pool die Sicherheitsabstände einzuhalten.

Geschäfte, Museen und Sehenswürdigkeiten sind geöffnet, auch hier gelten die allgemein gültigen Massnahmen.

Flughafen & Transfer

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüsst (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich einen Privattransfer zu buchen

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Bei der Einreise müssen persönliche Angaben zum Zielort und Reisegrund gemacht werden. Derzeit herrschen keine Einreisebeschränkungen für Schweizer Staatsbürger an Flughäfen auf dem portugiesischen Festland, aber für Madeira und die Azoren.

Eine Einreise über den Landweg ist hingegen regelmäßig nur möglich, wenn ein Wohnsitz in Portugal nachgewiesen werden kann.

Verschärfte Einreiseregularien gibt es bisher nur in Madeira und auf den Azoren.

Auf Madeira wird die obligatorische Quarantäne per 1. Juli aufgehoben. Man muss einen negativen PCR-Test vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Landezeit durchgeführt wurde. Passagiere, die nicht getestet wurden, müssen dies bei ihrer Ankunft am Flughafen nachholen (Dauer ca. 1 Stunde). Nach Durchführung des Tests fährt der Passagier – befreit von den obligatorischen Beschränkungen – an sein Ziel, beachtet die Regeln zur sozialen Distanz, zum Gebrauch der persönlichen Schutzausrüstung (PPE) und zur Gesundheitssicherheit. Das Testergebnis wird dem Passagier innerhalb der nächsten 12 Stunden gemeldet.

Das Ausfüllen des Formulars der Regionalen Gesundheitsbehörde unter http://apps.iasaude.pt/s-alerta/questionarios/viagem/questionario.cfm?l=DE ist obligatorisch und muss zwischen 48 und 12 Stunden vor Abflug abgeschlossen sein. Alternativ kann der Fragebogen auf Papier bei Ankunft an Flughäfen in Madeira ausgefüllt werden. Alle Passagiere, die an Flughäfen in der Autonomen Region Madeira von Bord gehen, werden einem thermischen Screening unterzogen, auch wenn sie innerhalb von 72 Stunden vor dem Aussteigen in von nationalen oder internationalen Behörden zertifizierten Labors einen negativen Test auf COVID-19-Krankheit durchgeführt haben.

Auf den Azoren gibt es, neben der 14 tägigen Quarantäne, noch 3 weitere Alternativen, wenn man mit einem Flugzeug vom Festland auf der Inselgruppe ankommt:

  • Man legt einen negativen Corona Test vor, der nicht älter als 72 Stunden (Abflug) ist.
  • Man unterzieht sich bei Ankunft einem Corona Test. Bis man das negative Ergebnis des Testes erhält muss man sich in die vorgeschriebene Quarantäne in einer von der Regionalregierung bestimmten Unterkunft begeben.
  • Die letzte Alternative ist das unmittelbare Verlassen der Azoren.

Bei einem Aufenthalt von mehr als 7 Tagen erfolgen weitere Tests am 5. und 13. Tag des Aufenthalts.

Im ganzen Land wurden allgemeine Verhaltensrichtlinien erlassen, nach denen alle Personen dazu verpflichtet sind,  einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten, Mund-Nasenschutz-Masken in öffentlichen Transportmitteln sowie in Läden, Supermärkten, geschlossenen Räumen oder an Orten mit Menschenansammlungen zu tragen.

Restaurants, Cafés, Museen, Denkmäler, Kunsträume und dergleichen sind mit gezielten Bewegungs-, Abstands- und Hygienevorschriften wiedereröffnet.
Kinos, Theater, Bühnen und Konzertsäle durften mit markierten Sitzplätzen, reduzierter Platzkapazität und unter Einhaltung des Sicherheitsabstands öffnen.

Für Hotelbetriebe und Campingplätze ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Die Badesaison startete in Portugal am 6. Juni. Es muss ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Nutzern (keine Haushaltsangehörigen) und ein Abstand von 3 m zwischen Liegestühlen und Sonnenschirmen gewahrt werden. Pro Sonnenschirm, Strandzelt oder Hütte darf es nicht mehr als 5 Nutzer geben. Es können jeweils nur ein Vormittagsplatz (bis 13:30 Uhr) oder ein Nachmittagsplatz (ab 14:00 Uhr) angemietet werden. Sportliche Aktivitäten, die mehr als eine Person betreffen (ausgenommen Bootsfahrten, Surfkurse o. ä.) sind nicht gestattet. Weiterhin nicht gestattet ist die Nutzung von Innenduschen, Rutschen und Tretbooten. Ein Ampelsystem wird über den Belegungsgrad des Strandes informieren. Die aktuellen Informationen findet man hierzu auf der App “Info praia” und der APA-Internetseite. Die Gehwege der Fußgänger werden durch ein Einbahnstraßensystem gesteuert.  Öffentlich zugänglichen Bereiche des Strandes (Außenduschen, Liegestühle, Sonnenliegen) und der Strandgastronomie werden in regelmäßigen Abständen desinfiziert.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Die Türkei hat Ihre Grenzen ab dem 1. Juli wieder für den Tourismus geöffnet. Ein Covid Test ist nicht nötig, ebenfalls besteht keine Quarantänepflicht. Am Flughafen herrscht Maskenpflicht, Passagieren wird die Körpertemeperatur gemessen. Es sind Wärmebildkameras installiert.

Unterkunft/Hotels

Hotels müssen einen umfassenden Massnahmeplan erfüllen. An allen Gemeinschaftsorten gelten die Regeln der sozialen Abstände von 1.5 Meter. In den Hotels gelten in Gemeinschaftsräumen Maskenpflicht. Der Check-In-Prozess in den Hotels wurde so weit wie möglich automatiesiet, ebenfalls wird in den Hotels die Körpertemperatur mittels Wärmebildkamera oder kontaktlosem Fieberthermometer gemessen. Gepäck wird bei Ankunft desinfiziert.
Beim Check In wird ein Fragebogen zur eigenen Gesundheit verteilt, der ausgefüllt werden muss. Wo sich der Sicherheitsabstand vom 1.5m nicht einhalten lässt, gilt die Empfehlung, eine Maske zu tragen.

Bei Buffets kann es zu Einschränkungen kommen, allenfalls werden Speisen serviert, statt dass sie am Buffet angeboten werden. Grundsätzlich gelten hier höchste hygienische Vorschriften.

Gewisse Aktivitäten oder allenfalls Teile des Unterhaltungsprogramm können nur eingeschränkt durchgeführt werden.

Flughafen & Transfer

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüsst (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich, einen Privattransfer zu buchen

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie im Reisebüro.

Die Einreise aus allen EU- und Schengen-assoziierten Staaten mit Ausnahme von Portugal ist wieder möglich. Mit Beendigung des Alarmzustands am 21. Juni sind in ganz Spanien die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit sowie die Quarantäneverpflichtung bei Einreise aus dem innereuropäischen Ausland entfallen. Die fortbestehenden Einreisebeschränkungen zu Portugal sollen zum 1. Juli 2020 aufgehoben werden.

Auf den Kanaren und Balearen sollen im Juli bereits wieder Ferienflieger aus der Schweiz landen. Dort dürfen Geschäfte und kleinere Märkte sowie Restaurants und Cafés wieder öffnen. Hotels und andere Unterkünfte dürften nach jetzigem Stand im Sommer wieder Gäste empfangen.

Flughafen & Transfer

Es muss eine verbindliche Selbstauskunft mit Angabe der Erreichbarkeit abgegeben werden und die Körpertemperatur wird bei Einreise gemessen.

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüßt (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich einen Privattransfer zu buchen

Es kann vorkommen, dass anstatt Buffet die Mahlzeiten serviert werden. In der Lobby und in den öffentlichen Bereichen werden weder Getränke noch Snacks angeboten. Fitnessraum und Spa werden nur gemäß den Leitlinien und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden geöffnet. Entsprechend ist es möglich, dass nicht alle Angebote nutzbar sind.

Die Eineinhalbmeterregelung wird auch für den Tischabstand in Restaurants, Bars und Cafés angewandt. Strände & Pools sind unter Geltung von Hygiene- und Abstandsregeln geöffnet.

Landesweit gilt eine Maskenpflicht.

 

Ab dem 1. Juli können Reisegäste in Zypern wieder empfangen werden. Es muss dann kein negativer Corona-Test mehr vorgelegt werden und es bestehen keine weiteren Restriktionen. Dennoch müssen sich alle Reisende vor Abflug auf einer offiziellen zyprischen Webseite cyprusflightpass.gov.cy online registrieren, (pro Erwachsene Person 1 Fragebogen ausfüllen, erst ab 24 Stunden vor Abreise) dort einen Fragebogen ausfüllen und nach Bestätigung eines weitgehenden Haftungsverzichts gegenüber der Republik Zypern in Bezug auf eine COVID-19-Erkrankung den ‚Flight Pass‘ ausdrucken und beim Flug mit sich führen. Nur Personen über 65 Jahren dürfen den Fragebogen per Hand ausfüllen, er wird am Flugschalter zur Verfügung gestellt.

Es gibt allerdings weiterhin Einreiserestriktionen für Reisende, die sich in den 14 Tagen zuvor in einem Land aufgehalten haben, das nicht zur Kategorie A gehört. Bei Ankunft in Zypern ist mit Temperaturmessung zu rechnen, auch können Covid-19-Tests durchgeführt werden. Die Einreise in die Türkische Republik Nordzypern (TRNZ) ist nur Staatsangehörigen der TRNZ gestattet. 

Flughafen & Transfer

Vor den Gepäckbändern gibt es klar definierte Abstandsregelungen und separate Wartebereiche.

Unsere Kunden werden von der Reiseleitung begrüßt (in einigen Zielgebieten haben wir auf digitale Informationen umgestellt, hier werden wir der Empfehlung bzw. den Leitlinien des jeweiligen Landes Folge leisten).

Im Transferbus herrscht eine strikte Sitzreihendisziplin. Während des Bustransfers ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht. Auf Kundenwunsch ist es möglich einen Privattransfer zu buchen.

Es kann vorkommen, dass anstatt Buffet die Mahlzeiten serviert werden. In der Lobby und in den öffentlichen Bereichen werden weder Getränke noch Snacks angeboten. Fitnessraum und Spa werden nur gemäß den Leitlinien und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden geöffnet. Entsprechend ist es möglich, dass nicht alle Angebote nutzbar sind.

An Stränden ist zwei Meter Abstand zwischen Sonnenliegen für Personen aus unterschiedlichen Gruppen vorgeschrieben. Die Zweimeterregelung wird auch für den Tischabstand in Restaurants, Bars und Cafés angewandt.

Gemeinsame Aktivitäten dürfen in einer Gruppe von maximal zehn Personen ausgeübt werden. Ab den 24. Juni erhöht sich die maximal erlaubte Personenanzahl auf 100, in geschlossenen Räumen auf 50 Personen. Dies gilt allerdings nicht für Bars, Diskotheken und Tanzveranstaltungen, die bis auf weiteres geschlossen sind.

Diese Liste bezieht sich ausschliesslich auf kurzfristige Anfragen und wird laufend ergänzt. Zusätzlich ermöglichen wir Buchungen von Ferien im Winterhalbjahr 2020/2021 auch für zahlreiche Reiseziele ausserhalb Europas. Sogar Reservationen für den Sommer 2021 sind bereits möglich. Die Neubuchung einer Pauschalreise geschieht grundsätzlich risikolos. Sollte sie entgegen unserer Einschätzung nicht stattfinden können, entsteht Kunden kein wirtschaftlicher Schaden.

Voraussetzungen für die Durchführung einer Reise

Als Voraussetzung für die Durchführung einer Pauschalreise haben die Reisemarken der DER Touristik Suisse klare Bedingungen im Interesse ihrer Kunden erlassen und werden nur jene gebuchte Reisen durchführen, bei welchen trotz der einen oder anderen Einschränkung ein weitgehend unbeschwertes Ferienerlebnis sichergestellt ist. Ausschlusskriterien sind insbesondere Quarantäne-Aufenthalte in Zielgebieten sowie der Wegfall einer Flug- und/oder Unterkunftsleistung ohne adäquate Alternative. Pauschalreisen, bei welchen eine Quarantänepflicht nach der Rückkehr in die Schweiz gilt, können auf Anfrage kostenlos abgesagt werden. Auch die Minimierung des Gesundheitsrisikos auf Reisen durch Leistungsträger wie Fluggesellschaften und Unterkünfte ist für die Durchführung einer Reise essenziell: Hotels, Kulturstätten oder Gastronomiebetriebe reduzieren ihre Kapazitäten, stellen Abstände sicher und setzen weitere Massnahmen um, damit die Gesundheit von Bevölkerung und Gästen aus dem Ausland bestmöglich geschützt und das erholsame Ferienerlebnis sichergestellt wird. Ähnliches gilt für Transportunternehmen und Flughäfen.

Informationen zu vom Bund eingestuften Risikoländern («Quarantäneliste»)

Auf der aktuellen Liste des Bundes steht keines jener 10 Reiseziele, für die Kuoni aktuell die meisten Buchungen entgegennimmt. Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen in den Sommerferien-Hochburgen wie Spanien, Griechenland, Zypern, Österreich oder Deutschland (Auswahl) liegt bei höchstens 50% des Grenzwertes und vielfach unter jener der Schweiz. Pauschalreisekunden, die am Ferienziel oder nach der Rückkehr dennoch einer Quarantänepflicht ausgesetzt sind, bieten Kuoni und ihre Schwestermarken eine Umbuchung oder Gratis-Stornierung der Reise an.

Überprüfung der Reisewünsche durch erfahrene Reiseberaterinnen und Reiseberater

Sowohl in unseren Reisebüros als auch auf den Webseiten helvetictours.ch, kuoni.ch und lastminute.ch buchen Sie Ihre Ferien mit Unterstützung unserer Reiseprofis. Ihre Buchungsanfrage wird von unseren Mitarbeitenden auf folgende Punkte geprüft:

  • Einreisebedingung an Ihrem Ferienziel
  • Sicherstellung der Verfügbarkeit der gewünschten Leistungen
  • Bedeutende Einschränkungen der örtlichen Infrastruktur, die einem erholsamen Ferienerlebnis im Wege stehen

Sollten wir bei der Prüfung Ihres Ferienwunsches zum Schluss kommen, dass die Situation vor Ort noch kein weitgehend unbeschwertes Ferienerlebnis ermöglicht, werden wir Ihnen eine Alternative offerieren.

Kreuzfahrten und Flussreisen

Jede Reederei verfügt über massgeschneiderte Gesundheitsvorgaben und Massnahmen an Bord ihrer Schiffe. Bitte entnehmen Sie die Massnahmen zur Sicherheit und Hygiene an Bord für Flussreisen, Kreuzfahrten & Expeditionsschiffsreisen dieser Datei.

Kulantere AGB's bei gewissen Buchungen

Um verunsicherten Kunden die Entscheidung für eine Reise zu erleichtern, haben Kuoni, Helvetic Tours & Manta entschieden, eine kostenlose Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeit für neu gebuchte Pauschalreisen und eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit für bestehende Pauschalreisen unabhängig von der gebuchten Destination anzubieten. Dies unter folgenden Bedingungen:

  • Buchungszeitraum: Ab sofort  
  • Reisezeitraum: Ab sofort – 31. Oktober 2020
  • Entscheid muss spätestens 14 Tage vor Abreise erfolgen
  • Ausgenommen sind Linienflüge und dynamische Produkte sowie im Buchungsprozess ausgewiesene Leistungen mit gesonderten Stornobedingungen. Ihre Reiseberaterin / Ihr Reiseberater informiert Sie über die Details.

Gebuchte, aber nicht mögliche Reisen

Die Marken der DER Touristik Suisse sagen jene Reisen proaktiv ab, bei welchen die oben genannten Voraussetzungen für die Durchführung noch nicht erfüllt sind. Ihre Reiseberaterin / Ihr Reiseberater wird Sie proaktiv informieren, ob Ihre Reise abgesagt werden muss oder nicht. Die Bearbeitung der entsprechenden Dossiers geschieht chronologisch nach dem ursprünglich geplanten Abreisedatum.

Haben Sie in unseren Reisebüros oder direkt bei unseren Reiseveranstaltern eine Pauschalreise gebucht, entsteht für Sie kein wirtschaftlicher Schaden, wenn die Reise durch uns abgesagt werden muss:

  • Bereits einbezahlte Kundengelder für Pauschalreisen oder Einzelleistungen aus dem Sortiment der DER Touristik Suisse werden an eine kostenlose Umbuchung angerechnet oder mit einem gleichwertigen und mehrjährig gültigen Gutschein zurückerstattet. Wünschen Kundinnen und Kunden eine Rückzahlung des einbezahlten Reisepreises, ist dies ebenso möglich. Kosten für erbrachte Dienstleistungen, insbesondere Servicehonorare und allfällige Bearbeitungsgebühren, bleiben bestehen, sofern Sie sich gegen eine Umbuchung entscheiden.
  • Bei gebuchten Nur-Flügen oder Unterkünften aus einem fremden Sortiment nimmt Ihre Buchungsstelle eine Vermittlerrolle zwischen Ihnen und dem Leistungsträger beziehungsweise Veranstalter ein. Es gelten deren Umbuchungs-und Stornierungsbedingungen. Wir setzen uns für Rückerstattungen ein und geben diese vollumfänglich an Sie weiter.

Ihre Fragen

Die Kuoni Reisebüros sind mit derzeit noch verringerten Betriebszeiten täglich von Montag bis Freitag geöffnet. Terminvereinbarungen für persönliche Beratungen sind jederzeit möglich. Auch unsere Spezialveranstalter sind täglich für ihre Direktkunden erreichbar.  

(Stand 24. Juli 2020)